Während des diesjährigen CCC Congress "Remote Chaos Experience (rC3)" vom 27.-30.12. werden sich die Teilnehmer der LUG Stormarn und der Freifunk Initiative Südholstein sowie alle Freunde, Bekannte, Interessierte, usw. (Family&Friends) in unserer virtuellen rC3 Lounge unter

https://meet.lug-stormarn.de/rC3

treffen.

Wer beim rC3 den Kontakt zu Gleichgesinnten sucht, mit anderen gemeinsam Vorträge schauen und dadrüber diskutieren möchte oder einfach mit netten Menschen während des Congress abhängen mag, kommt einfach vorbei und gesellt euch zu uns.

Mancher fragt sich vielleicht: Wie kann die LUG Stormarn sagen, dass sie keine personenbezogenen Daten bei der Nutzung erheben, dann aber doch regelmäßig eine anonyme Statistik der Videokonferenznutzung veröffentlichen?

Daher möchten wir im Folgenden das Verfahren der Erhebung und Speicherung unserer Nutzungsstatistik darlegen.

Vielen dürften die Ziele und Werte der Freifunk-Initiativen mittlerweile bekannt sein (für alle anderen: Infos). Kaum einer fragt sich jedoch, wie die einzelnen Ortsgruppen die dafür nötige Infrastruktur bereitstellen. Am Beispiel unserer lokalen Freifunk-Community (Freifunk Südholstein, kurz FFSH) wollen wir uns das mal anschauen.

Auch die Linux User Group Stormarn unterstützt alle Bemühungen, die derzeit geltenden Kontaktverbote unbedingt einzuhalten und somit die weitere Ausbreitung  der COVID-19 Pandemie einzudämmen.

Allerdings spüren auch wir, dass es ein grundsätzliches Bedürfnis der Menschen ist, Kontakte zu anderen Menschen zu pflegen, mit ihnen zu sprechen und sie auch gerne zu sehen. Daher haben wir unser monatliches LUG Stormarn Treffen letzten Freitag virtuell auf Basis eines Open Source Videokonferenzsystems durchgeführt. Da uns diese Lösung, die wir auf unserem LUG Stormarn System selber betreiben, dabei so gute Dienste geleistet hat, möchten wir diese Technik auch all jenen Menschen anbieten, welche bislang auf der Suche nach Kontaktmöglichkeiten zu Angehörigen sind.

Daher bietet die Linux User Group Stormarn seine Infrastruktur für Videokonferenzen allen an, welche den Kontakt zu entfernten Familienmitgliedern, Freunden oder Bekannten halten möchten.

Unser Angebot ist für alle kostenfrei. Da wir die Software und Infrastruktur in Eigeninitiative und innerhalb unserer Freizeit privat im Rahmen unserer vorhandenen Möglichkeiten betreiben und finanzieren, können wir allerdings keine Funktionsgarantie übernehmen oder die permanente Verfügbarkeit des Dienstes garantieren. Wir sind jedoch äußerst bestrebt, diesen Service so vielen Menschen wie möglich bereitzustellen.

Erreicht werden kann das freie Videokonferenzsystem der Linux User Group Stormarn unter...

Nachdem ich schon vor einiger Zeit hier geschrieben hatte, wie qualitativ hochwertig in meinen Augen die Hardware von Apple ist und wie gut ich Ubuntu bislang auf mehreren Macbook Air nutze hatte ich nun eine neue Herausforderung. Mein privater Desktoprechner fühlte sich nach 11 Jahren nun doch ein wenig alt an. So war es an der Zeit, mal einen neuen Rechner zu kaufen. Mein Auge fiel dabei auf den neuen Apple Mac Mini 2018. Allerdings waren die Zweifel groß, ob diese neue Hardware überhaupt ausreichend von Linux unterstützt wird. Darüber hinaus kursieren Diskussionen im Netz, dass sich Linux aufgrund des Apple T2-Sicherheitschip und dem damit verbunden Secure Boot gar nicht mehr starten lässt.

In diesem Beitrag beschreibe ich, wie ich Ubuntu auf einem Apple Mac Mini 2018 erfolgreich einsetze und welche Einschränkungen dabei z.Zt. noch existieren.